2 Herde wohnen, ach, in meiner Brust

Wie man aus profanen Dingen himmlische Desserts zaubert

Ein Kommentar

Selbstgemachte Götterspeise mit Vanilleklecks

Man schmeißt ja keine Lebensmittel weg. Nun könnte man anbringen, die Abtropfflüssigkeit bei einem Glas Kirschen sei kein Lebensmittel, sondern ein notwendiges Übel. Ganz schnell zum Lebensmittel wird sie allerdings, wenn man daraus ein Dessert macht. Von der CherryChocolate-Tarte übrig geblieben schaute mich die rote Suppe erwartungsvoll an, wie immer. Was für ein Glück, dass ich kurz zuvor auf irgendeinem Blog (der Verfasser möge es mir verzeihen, dass ich ausnahmsweise nicht gleich ge-evernoted habe, wo mir das über den Weg gelaufen ist) selbstgemachteWaldmeister-Götterspeise bestaunt habe. Also: Gelatine hervorgekramt und eine leckere

Kirschgötterspeise

gezaubert. Herr D. (der heimliche Götterspeisenspezialist in unserem Haushalt) ist schon ganz angefixt, was man denn noch so für tolle Sorten ausprobieren könnte…vielleicht mit Alkohol? Ich werde berichten! 😉

Du brauchst für 2-3 zufriedenstellende Dessertportionen:

  • Den Saft aus einem Glas Kirschen (mit den Kirschen kannst Du ja eine Tarte backen: dunkel oder hell), das sind ca. 400 ml
  • 4 Blätter Gelatine
  • 1 1/2 EL Zucker
  • 1 Prise Zitronenschalenabrieb (wobei sich hier das Pulver von R*F als sinnvoller erwiesen hat, da sehr fein. Man braucht wirklich nur ein ganz kleines bisschen.)

Die Gelatineblätter nach Packungsanweisung einweichen, nach 10 Minuten leicht ausdrücken. Zusammen mit einem kleinen Schluck des Kirschsaftes (vermischt mit Zucker & Zitronenabrieb) erhitzen, bis sich die Gelatine völlig gelöst hat. Die restliche Flüssigkeit zugeben, mit dem Schneebesen gut verrühren und anschließend in Dessertgläser füllen. Über Nacht im Kühlschrank auskühlen lassen.

Eigentlich wäre ja jetzt einigen bestimmt nach Vanillesauce. Aber das ist ja immer so eine Sache. Und diese Kaloriiiiiiiien (wenn man sie mit Sahne macht, wo sie aber doch so gut schmeckt)…ich hab da so eine kleine, süße Alternative. Vielleicht keine Vanillesauce im klassischen Sinne aber für den kleinen Klecks zwischendurch immer recht praktisch:

Vanillecreme

  • 2 EL Saure Sahne mit
  • 1 TL Zucker und
  • 1 Messerspitze Vanilleback (das Pulver) verrühren.

Über die Götterspeise klecksen. Fertig. 🙂Herzlichst Kristina sw

2Herde hat noch mehr zu bieten sw

CherryChocolate-Tarte
Advertisements

Ein Kommentar zu “Wie man aus profanen Dingen himmlische Desserts zaubert

  1. Hallo Kristina,
    danke für die lieben Worte und auch den Rezept Tipp ! Der findet bei uns sicher Verwendung, wir kommen vom asiatischen Trip gar nicht mehr weg haha. Übrigens ne sehr sehr coole Idee mit dem Kirschwasser und eine Genugtuung dazu. Ich muss nämlich zugeben, dass ich das Zeug mittlerweile nur deswegen kaufe und morgens gerne heiß trinke und alle finden das total wiederlich aber ich lieb das einfach 😛

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s