2 Herde wohnen, ach, in meiner Brust


Hinterlasse einen Kommentar

Pestoträume

Nudeln mit Pesto sind ne feine Sache. Schnell auf dem Tisch, absolute Sattmacher und mit dem richtigen Pesto auch sehr lecker. Allerdings ist das richtige Pesto meistens verdammt ölig. Nicht so bei diesen beiden Rezepten. Die Geschmacksrichtung getrocknete Tomaten ist ja den meisten ein Begriff, Zucchini war mir persönlich neu, nachdem ich aber bei Penne im Topf davon gelesen hatte, machte ich mich an meine eigene Version davon, nicht zuletzt von den Erinnerungen an das leckere Avocadopesto beflügelt.

Aufheben sollte man beide Varianten, sofern man sie nicht sofort nach der Herstellung verzehren möchte, in einem heiß ausgespülten, sauberen Schraubglas mit einem Ölspiegel obenauf (!). Das Tomatenpesto sollte sich so bis zu einem Monat halten. Bei der Zucchini habe ich noch keine Erfahrungswerte, empfehle aber zunächst mal (bis ich es besser weiß), es maximal eine Woche im Kühlschrank in besagtem Glas zu lagern.

Tomatenpesto

Weiterlesen

Werbeanzeigen


Hinterlasse einen Kommentar

Doppelduett: Rucola – Balsamicodressing & Melone – Schinken

Rucola-Melonen-Salat

Manchmal hab ich so Anwandlungen, da kommen lauter Sachen in den Topf (oder in diesem Fall in die Salatschüssel), von denen ich nicht so genau weiß, ob sie überhaupt zusammenpassen. Dass Rucola mit Honig-Balsamico-Dressing ne feine Sache ist, war mir schon länger bekannt. Dass man das Ganze aber auch noch mit der leckeren Kombination aus Melone und Schinken verfeinern kann, war mehr so eine spontane Eingebung und ich hatte mich schon seelisch-moralisch drauf eingerichtet, spontan die Mundwinkel zu verziehen und das Gulasch aus der Dose vom heimatlichen Metzger feierlich aufzuwärmen (von Mutti für Notfälle und „Wenn’s mal schnell gehen muss“-Situationen bekommen)…aber ich wurde  von meiner plötzlichen Eingebung nicht enttäuscht. Heraus kam ein leckerer sommerlich-fruchtiger Salat, der mit einem Stück lecker Baguette genossen Ratz-Fatz zum Hauptgericht des Tages werden kann.

Du brauchst für 2 Personen als Hauptspeise: 200 g Rucola # 1 Galia-Melone # 4 Weinbergpfirsiche # 4 EL Parmesan # 100 g roher Schinken (z.B. Serranoschinken, ich habe Lachsschinken mit Edelschimmel verwendet)

Den Rucola waschen. Die Melone von der Kernen befreien und fein würfeln. Das Pfirsichfleisch vom Stein lösen und in feine Streifen schneiden, ebenso den Schinken.

Rucola mit Pfirsich und Melone sowie Parmesan in einer Schüssel vermischen.

Aus # 8 EL dunklem Balsamico # 2 EL Honig # 1 Prise Cayennepfeffer # 1 Prise gemahlenem Zitronengras und # 1 Prise Kreuzkümmel ein Dressing herstellen. Dieses über die Rucola-Frucht-Mischung geben, vermischen, auf Tellern anrichten und mit den Salatkernen und den Schinkenstreifen bestreuen.

Lass Dir's schmecken!


Hinterlasse einen Kommentar

Ziegenkäse-Bärlauch-Gnocchi und bunter Rucolasalat

Ziegenkäse-Bärlauch-Gnocchi und bunter Rucolasalat 1

Und hier ist ein 1A-Beweis für meine nicht vorhandenen Foto-Künste. Trotzdem gibt es ein leckeres Gericht und einen tollen Beilagensalat, die mir einen hungrigen Tag gerettet haben.

Ziegenkäse-Bärlauch-Gnocchi

Pro Portion: 200 g Gnocchi (Kühlregal)  # 150 g Ziegenfrischkäse # 2 TL getrockneter Bärlauch (besser natürlich frischer) # Pfeffer, Salz

Gnocchi in Salzwasser nach Packungsanleitung garen, abschütten. Den Topf von der Herdplatte nehmen, die Gnocchi im heißen Topf mit den restlichen Zutaten verrühren.

Bunter Rucola-Salat mit Honig-Balsamico-Dressing

Pro Portion:  50 g Rucola # 10 Kirschtomaten # 1/2 Kugel Mozzarella # 2 (auch: getrocknete) Feigen # Parmesanspäne etwas Pfeffer#  nach Belieben Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne etc.

Rucola und Kirschtomaten waschen, diese halbieren. Den Mozzarella klein zupfen, die Feigen in Scheiben schneiden. Alles auf einem Teller anrichten und mit dem Dressing beträufeln.

Für das Dressing: 1 EL Olivenöl# 1 TL Balsamico  # 1/2 TL Senf # 1 TL Honig # eine Prise Cayennepfeffer

Alles zu einem cremigen Dressing verrühren.

Lass Dir's schmecken!


Hinterlasse einen Kommentar

Sommer mediterran

Mediterraner Sommerspaß 1

Mädelsabend, sommerlich, vegetarisch? Dazu kam mir diese Idee und was soll ich sagen? In meinem Kühlschrank ist nichts mehr davon… 😉

Mediterraner Spaghettisalat

Für eine große Schüssel voll: 500 g Spaghetti # 150 g getrocknete Tomaten # 2 kleine rote Zwiebeln # 1/2 Glas grüne Oliven (entsteint, mit Paprikapaste)  # 200 g Salzlakenkäse # 1 Handvoll frische Basilikumblätter # 3 EL Olivenöl # 2 EL Balsamicoessig # Salz, Pfeffer

Die Spaghetti nach Packungsanweisung kochen und abschütten, einen Moment abkühlen lassen und mit dem Olivenöl vermengen, auskühlen lassen.

Die Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden, die getrockneten Tomaten und das Basilikum in feine Streifen schneiden, die Oliven halbieren und den Salzlakenkäse zerkrümeln.

Wenn die Nudeln kalt sind, die restlichen Zutaten untermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken…

Mediterraner Sommerspaß 3

Auberginen- & Zucchiniröllchen

Für 4 Portionen: 2 Zucchini  # 2 Auberginen # etwas Mehl # Olivenöl

Die Zucchini und die Auberginen waschen, oben und unten ein Stück abschneiden und in feine Scheiben schneiden (am besten mit dem V-Hobel und ganz dünn). Die Scheiben jeweils in Mehl wenden und in Olivenöl von beiden Seiten anbraten, damit sie weich werden. Aus der Pfanne herausnehmen und abkühlen lassen.

Tomaten-Crème-Fraiche-Füllung: 200 g Crème Fraiche # 2 EL Milch # 50 g getrocknete Tomaten  # 1 kleine rote Zwiebel # 1 Tomate # 5 Blätter frisches Basilikum # Salz, Pfeffer

Tomate sehr fein würfeln, die getrockneten sowie die Zwiebel in feine Streifen schneiden, ebenso das Basilikum, mit allen anderen Zutaten vermischen.

Frischkäse-Rosmarin-Füllung: 200 g Frischkäse # 2 Zweige Rosmarin # Salz, Pfeffer # 1 Stück Salatgurke

Mediterraner Sommerspaß 4

Den Rosmarin abzupfen und fein hacken, die Salatgurke in 2 cm lange, dünne Stifte schneiden. Frischkäse mit Rosmarin, Salz und Pfeffer verrühren.

Auf die gebratenen Zucchini- und Auberginenscheiben jeweils von der Füllung streichen, auf die Frischkäsefüllung je 3-4 Gurkenstreifen legen, einrollen und mit Zahnstochern zusammenpieksen.

Lass Dir's schmecken!


Hinterlasse einen Kommentar

Ein Knöterich-Komplott?

RhabarberBBQ

Als ich das bei FeinesGemüse gelesen habe, hielt ich es für einen guten Gag: „Naa, was is da drin? Dreimal darfst Du raten…“, verfolgte es aber nicht weiter. Als mir eine Grillparty in die Hände spielte, suchte ich das Rezept via Google (frei nach dem Motto „Man wird ja auch mal Glück haben dürfen, auch wenn man bei Bloglovin‘ nicht gleich „like“ gedrückt hat, um es wiederzufinden“) und stellte fest, dass manche Menschen sogar Verschwörungstheorien dazu aufstellen, weil das Rezept wie ein Gespenst durch die Foodblogs dieses Landes geistert…und das alles nur wegen Rhabarberketchup? Dann MUSS ja irgendwas dran sein – also hab ich’s halt doch probiert. Heraus kam eine leckere BBQ-Sauce mit Sauerbraten-Einschlag und das alles trotzdem veggie…Der Freund konnte es tatsächlich nicht erraten, was der Hauptbestandteil ist und die Family verspeiste es als fruchtige Soße (jaaa, manchen wieder etwas zu fruchtig, Grillen ist routinelastiger als man denkt) zu Steaks und Würstchen.  Nur einen Ohrwurm krieg ich seitdem nicht mehr los – Rhababababekju – BabaBaba – „Barbapapa“ *sing* (an dieser Stelle stand mal das Youtube-Video, das allerdings, wie sollte es anders sein, die Rechte von irgendjemandem verletzt und jetzt keinen Barbapapa-Titelsong mehr singt, sondern nur noch doof aus der Wäsche guckt. Danke dafür!)

Für etwas mehr als einen Liter erstaunlichen Knöterichsaft brauchst Du: 1 kg Rhabarber (ungeputzt) # 400 ml passierte Tomaten # 2 Zwiebeln # 200 ml Balsamico-Essig  # 3 Nelken # 2 Lorbeerblätter # 1 TL Senfkörner # 300 g Zucker # 1 P. geriebene Zitronenschale # Pfeffer, Salz

Den Rhabarber putzen und grob in Stücke schneiden, mit der Zwiebel ebenso verfahren. Beides mit passierten Tomaten und Essig in einen Topf geben, aufkochen. Zucker, Salz und Pfeffer sowie Nelken, Lorbeer und Senfkörner (diese drei in einem Einmalteefilter, sonst müsst ihr nachher so fischen) hinzugeben, umrühren. Alles zusammen etwa 45 Minuten köcheln lassen.

Nelken & Co. entfernen und alles pürieren. In saubere, gut verschließbare Flaschen füllen und gut gekühlt genießen.

Lass Dir's schmecken!