2 Herde wohnen, ach, in meiner Brust


Hinterlasse einen Kommentar

Banane in schwarz-weiß: Oreo-Bananen-Tiramisu

Oreo-Bananen-Tiramisu schmal

Aus dem süßen Teil der Foodblogger-Welt sind Oreos ja nicht wegzudenken. Selbst hergestellt, in Muffins, Cupcakes, Brownies, Käsekuchen – den Fantasien scheinen nicht so wirklich Grenzen gesetzt zu sein. Nun hatte ich ja meinen Einkauf für’s Wochenende vorgestern sorgfältig erledigt und wie immer kein besonderes Dessert eingeplant. Irgendwas zu backen findet sich ja eigentlich immer und die Apfel-Streusel-Muffins sind ja auch ein ganz tolles süßes Leckerli, das ohne besondere Zutaten entstanden ist, die ich extra auf den Einkaufszettel hätte schreiben müssen. Nun war es mir heute nach etwas Süßem und eigentlich wollte ich mir einen der Apfelmuffins schnappen, als mein Blick auf die Reste einer Packung Oreos im Geschirrschrank fiel. Da sich die Muffins, gerade wenn man sie im Kühlschrank aufbewahrt, auch problemlos ein paar Tage halten, dachte ich mir, dass sich daraus ja sicher auch etwas Tolles zaubern ließe, ich hatte ja schon genug Rezepte in anderen Blogs mit den kleinen schwarzweißen Leckerchen gelesen. Ein paar Handgriffe später standen neben den Keksen auch noch eine Banane und etwas Frischkäse sowie eine übrige halbe Zitrone auf der Arbeitsplatte und mir wurde klar, dass alles auf ein Tiramisu rauslaufen sollte, gerade weil ich gespannt war, ob das mit Joghurt-Frischkäse genauso lecker werden könnte wie mit Mascarpone. Das leicht-salzige kombiniert mit dem Zucker, den Bananen und den Keksen hat mir richtig gut geschmeckt und außerdem ein paar von diesen lästigen kleinen Fett-Tierchen gespart. Wie gut, dass ich in letzter Zeit schon einiges von süßen Sachen kombiniert mit Fleur de Sel, Salzbutter & Co. gelesen hatte, sodass ich mir dabei gar nicht sonderlich wagemutig oder abartig vorkommen musste. 😉

Oreo-Bananen-Tiramisu

Du brauchst für 2 Portionen:
4 Oreo-Kekse (oder ähnliches)
200 g Frischkäse oder Mascarpone
1 Eigelb
2 EL Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
Saft einer halben Zitrone
1 große Banane
1 EL Kakaopulver
1 Tässchen Espresso

Die Oreos auseinandernehmen: Die Creme abkratzen und in eine Schüssel geben, die Kekshälften in eine andere. Die Kekshälften grob zerdrücken. Die Kekscreme mit dem Frischkäse, dem Eigelb, den 2 EL Zucker und einem Päckchen Vanillezucker verquirlen.

Die Banane schälen und zusammen mit dem zweiten Päckchen Vanillezucker sowie dem Zitronensaft zermatschen.

Nun zuerst die zerkrümelten Kekse in die vorgesehenen Behälter (Dessertgläser oder -schüsselchen) füllen, jeweils mit etwas Espresso beträufeln. Zuerst die Bananenmasse und dann die Frischkäsecreme obenauf geben. Der Konsistenz wegen solltest Du es für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Danach Kakao drüber sieben und servieren.

 Lass Dir's schmecken!

Oreo-Bananen-Tiramisu


Hinterlasse einen Kommentar

Eisdessert Tartufo Style

Nachtisch Tartufo Style 1

Das Lieblings-Eisdielen-Eisbecher-Eis des Herrn D. ist Tartufo. Und wie ließen sich einsame Vanilleeisreste besser pimpen als mit

Kakaopulver (drübersieben)
Amarenakirschen
und einer Schokosauce aus Zartbitterschokolade in Sahne geschmolzen (Mischungsverhältnis 1:1)?!

In diesem Sinne: schönen Sonntag…denn: für ein Eis ist immer noch Platz! 😉Liebste Grüße! Kristina



Hinterlasse einen Kommentar

Die Ritter der Kaffeetafel

Kirschkekse und Himbeermuffins 1

An einem der letzten Wochenenden war Evi von Küchenzaubereien meine Rettung. Kurzfristig eingeladen hatte ich allerdings leider nicht mehr viel im Haus, was man für kreatives Backen hätte verwenden können. Ihre beiden Rezepte mit Kirschen und TK-Himbeeren allerdings trafen genau meinen Kühlschrank- und Vorratsschrankinhalt in der Studentenbudenküche. Mein Fazit für diese beiden Rezepte: Sehr lecker und auch wenn ich hier aus der Not eine Tugend gemacht habe, wird das mit Sicherheit nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich nach diesen beiden Rezepten gebacken habe. Und mir fallen schon jetzt sooo viele Varianten ein! 😉Hier abgeguckt

Himbeer-Streusel-Muffins

Du brauchst für 6 Muffins:  50 g Butter # 50 g Zucker  1 P. Vanillezucker # 1 Ei  # 100 g Mehl # 1/2 TL Backpulver # 1 Schuss Milch

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren, der zäh vom Löffel läuft (bei Bedarf etwas mehr Milch zugeben. Ca. 150 g TK-Himbeeren in Mehl wenden, damit sie nicht untergehen.

Muffinform mit Papierförmchen auslegen, zwei Mal je 1 EL Teig und 1 EL Himbeeren in die Förmchen schichten. Die Streusel aus 50 g Mehl # 30 g Butter # 20 g Zucker  # 1 P. Vanillezucker verkneten und auf der letzten Schicht aus Himbeeren verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober-/ Unterhitze 30 Minuten backen.

Kirschkekse und Himbeermuffins

Kirsch-Schoko-Kekse

Du brauchst für ca. 20 Kekse: 60 g Butter # 100 g Zucker # 2 kleine Eier oder 1 mittelgroßes ganzes Ei + 1 Eigelb # 1 P. Vanillezucker # 40 g Kakaopulver # 120 g Mehl  # 1 Prise Salz # 1/2 TL Backpulver

Die Butter leicht weich werden lassen, aus den Zutaten einen Teig kneten und diesen während die Kirschen vorbereitet werden in den Kühlschrank stellen.

10-12 Kirschen waschen, entsteinen und halbieren (dies geht am besten, wenn ganz frische Kirschen nicht direkt verarbeitet werden, sondern erst eine Nacht im Kühlschrank verbracht haben).

Aus dem Teig ca. 20 walnussgroße Kugeln formen, diese platt drücken (ca. 0,5 cm dick) und jeweils ca. 10 auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben, je eine Kirschhälfte pro Teigplättchen andrücken. Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Ober- / Unterhitze 10-12 Minuten backen. Danach abkühlen lassen.

100 g Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen und auf den Keksen verteilen. Im Kühlschrank abkühlen lassen. Die Kekse am besten in einer Keksdose aufbewahren.

Kirschkekse und Himbeermuffins 3

Lass Dir's schmecken!