2 Herde wohnen, ach, in meiner Brust


Hinterlasse einen Kommentar

Cheesecake-Brownie-Muffins

Brownie-Cheesecake-Muffins

Dieses Rezept ist die fantastische Symbiose zweier Rezepte ([1] & [2]) der lieben Evi von Küchenzaubereien, bei der es immer so tolle alltagstaugliche Rezepte gibt. Mit ein paar winzigen Abwandlungen meinerseits sind daraus ganz tolle, leckere Cheesecake-Brownie-Muffins geworden, an denen nicht nur ich und Herr D. einen Narren gefressen haben, wie ihr unten sehen könnt. 😉 Vielleicht denkt ihr Euch auch, dass ich den totalen Schlag habe. Grins.

Genau richtig sind die kleinen Törtchen jetzt, wo es draußen schon wieder geschneit hat und man die Wohnung nicht ganz so gern verlässt, zumal ja noch eine Klausur ansteht, für die sie sich auch hervorragend als Nervennahrung eignen. ^^ Und was backt ihr so und stellt es euch als Belohnung neben die Unterlagen auf den Schreibtisch?

Das folgende Rezept ergibt wahlweise ca. 18 Muffins oder 6 Muffins + eine Springform von 20 cm Durchmesser.

Für den Brownie-Teig:

  • 50 g Zartbitter-Schokolade mit
  • 120 g Butter oder Margarine im Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen.
  • 175 g Zucker und
  • 1 Päckchen Vanillezucker zusammen mit 2 Eiern in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät mit Rührbesen schaumig rühren.
  • Die Schokoladen-Butter/Margarine-Mischung unter den Schaum mischen und zum Schluss noch
  • 120 g Mehl und
  • 30 g Kakao unterrühren.
  • In die Muffinförmchen füllen (je ein Esslöffel, nicht allzu sehr gehäuft) oder in die Springform streichen und im bei
  • 175° C vorgeheizten Backofen
  • 10-12 Minuten (Muffins) oder 15-18 Minuten (Springform) vorbacken.

Für den Käsekuchen-Belag:

  • 125 g Zucker und
  • 1 Päckchen Vanillezucker mit
  • 3 Eiern in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät schaumig rühren.
  • 250 g Quark (20 %) und
  • 200 g Frischkäse (Doppelrahmstufe) unterrühren, außerdem
  • 30 g Speisestärke und
  • den Saft einer halben Zitrone einrühren.
  • Die vorgebackenen Böden aus dem Ofen holen, mit der Masse auffüllen und weitere
  • 20-25 Minuten (Muffins) oder 30-35 Minuten (Springform) backen.

Lass Dir's schmecken!

Sogar Mr. Mole hat's geschmeckt!

Sogar Mr. Mole hat’s geschmeckt!


Hinterlasse einen Kommentar

Die Ritter der Kaffeetafel

Kirschkekse und Himbeermuffins 1

An einem der letzten Wochenenden war Evi von Küchenzaubereien meine Rettung. Kurzfristig eingeladen hatte ich allerdings leider nicht mehr viel im Haus, was man für kreatives Backen hätte verwenden können. Ihre beiden Rezepte mit Kirschen und TK-Himbeeren allerdings trafen genau meinen Kühlschrank- und Vorratsschrankinhalt in der Studentenbudenküche. Mein Fazit für diese beiden Rezepte: Sehr lecker und auch wenn ich hier aus der Not eine Tugend gemacht habe, wird das mit Sicherheit nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich nach diesen beiden Rezepten gebacken habe. Und mir fallen schon jetzt sooo viele Varianten ein! 😉Hier abgeguckt

Himbeer-Streusel-Muffins

Du brauchst für 6 Muffins:  50 g Butter # 50 g Zucker  1 P. Vanillezucker # 1 Ei  # 100 g Mehl # 1/2 TL Backpulver # 1 Schuss Milch

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren, der zäh vom Löffel läuft (bei Bedarf etwas mehr Milch zugeben. Ca. 150 g TK-Himbeeren in Mehl wenden, damit sie nicht untergehen.

Muffinform mit Papierförmchen auslegen, zwei Mal je 1 EL Teig und 1 EL Himbeeren in die Förmchen schichten. Die Streusel aus 50 g Mehl # 30 g Butter # 20 g Zucker  # 1 P. Vanillezucker verkneten und auf der letzten Schicht aus Himbeeren verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober-/ Unterhitze 30 Minuten backen.

Kirschkekse und Himbeermuffins

Kirsch-Schoko-Kekse

Du brauchst für ca. 20 Kekse: 60 g Butter # 100 g Zucker # 2 kleine Eier oder 1 mittelgroßes ganzes Ei + 1 Eigelb # 1 P. Vanillezucker # 40 g Kakaopulver # 120 g Mehl  # 1 Prise Salz # 1/2 TL Backpulver

Die Butter leicht weich werden lassen, aus den Zutaten einen Teig kneten und diesen während die Kirschen vorbereitet werden in den Kühlschrank stellen.

10-12 Kirschen waschen, entsteinen und halbieren (dies geht am besten, wenn ganz frische Kirschen nicht direkt verarbeitet werden, sondern erst eine Nacht im Kühlschrank verbracht haben).

Aus dem Teig ca. 20 walnussgroße Kugeln formen, diese platt drücken (ca. 0,5 cm dick) und jeweils ca. 10 auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben, je eine Kirschhälfte pro Teigplättchen andrücken. Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Ober- / Unterhitze 10-12 Minuten backen. Danach abkühlen lassen.

100 g Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen und auf den Keksen verteilen. Im Kühlschrank abkühlen lassen. Die Kekse am besten in einer Keksdose aufbewahren.

Kirschkekse und Himbeermuffins 3

Lass Dir's schmecken!


Ein Kommentar

Zum ersten…und auch zum einzigen

So, meine Lieben, hiermit sind wir am Ende angekommen. Nein, nicht dieses Blogs, damit habe ich ja gerade erst so richtig angefangen. Aber von den alten Rezepte, die ich aus dem alten Blog übertragen wollte, ist dies nun das letzte. Meine bisher ersten und einzigen Cupcakes. Sonst sind halt die etwas einfacher und schneller zu habenden Dinge eher meine Baustelle. Aber das Rezept möchte ich Euch mit Sicherheit nicht vorenthalten! Deshalb gibt es hier auch diesen alten Post in Kopie (so wie alle anderen natürlich auch mit „alt-neuem“ Bild):

Death by Chocolate-Cupcakes 1

Meine ersten Cupcakes. Die spukten mir schon ganz lange im Kopf rum, seit ich sie bei CK gesehen hatte, wollte ich sie unbedingt backen und zu meinem Geburtstag war es dann endlich so weit. In der Studiküche musste zwar deutlich improvisiert werden (Gefrierbeutel statt Dressiersack [„Spritzbeutel“, für alle, die nicht mit der Wortwahl meines Freundes vertraut sind ^^] und nur ein 6er-Muffinblech), es hat aber doch erstaunlich gut funktioniert. Schade nur, dass es dieses Jahr am 10. so wahnsinnig warm war, dass nur die Hälfte der kleinen Scheißer ihre Bestimmung erreichten…Aber es wird sie wieder geben. Und es steckt noch so viel Kreativpotential darin. 😀Hier abgeguckt

Für ca. 12 Stück:

Teig: 100 g Butter  # 150 g Zucker # 2 Eier # 100 g Mehl # 1/2 P. Backpulver  # 1/2 P. Natron (= 1/2 TL) # 1 Prise Salz # 75 g Kakaopulver # 180 ml Milch # 1 P. Vanillearoma

Backofen auf 175 °C (O/U) oder 160°C (Heißluft) vorheizen.

Mehl, Kakao, Backpulver, Natron und Salz gut vermischen. Butter, Zucker und Vanille zu einer schaumig-lockeren Masse verrühren und die beiden Eier einzeln unterheben. Mehlmischung sowie Milch abwechseln in kleineren Portionen unterheben, alles zu einem gleichmäßigen Teig verrühren (wird bei etwas längerem Rühren wunderbar cremig). Den Teig auf die Förmchen verteilen und 25 Minuten backen.

Füllung: 150 g Kinderschokolade # 100 ml Sahne # 100 g Magerquark

Die Schokolade klein hacken. Die Sahne erhitzen, bis sich Blasen bilden und zu der Schokolade in eine Schüssel geben, verrühren und abkühlen lassen. Wenn die Masse ausgekühlt ist, den Quark unterheben.

Die Muffins aus dem Ofen holen, abkühlen lassen. Wenn sie kalt sind Kegel ausschneiden und jeweils davon den oberen Teil abtrennen (als Deckel behalten). Die  Mulden mit der Füllmasse (am besten in einen Spritzbeutel geben) befüllen und die Deckel darauf legen.

Frosting: 400 ml Sahne # 300 g Zartbitterschokolade

Schokolade hacken und in eine Rührschüssel geben. Die Sahne erhitzen, bis sich Blasen bilden und zur Schokolade geben, rühren, bis sich diese aufgelöst hat. Die Masse im Kühlschrank gut abkühlen lassen. Wenn sie ausgekühlt ist, mit dem Handrührgerät aufschlagen, in einen Spritzbeutel füllen und die Muffins damit dekorieren, nach Belieben weitere Verzierungen anbringen.

Lass Dir's schmecken!